Zitate von verschiedenen Ärzten, Wissenschaftlern

oder wichtige Persönlichkeiten zum Thema Erdstrahlen

„Ein krankes Bett ist das sicherste Mittel die Gesundheit zu ruinieren.“

Paracelsus (1493 – 1541)
getauft als Theophrastus Bombastus von Hohenheim
war ein Arzt, Alchemist, Astrologe, Mystiker und Philosoph

Da es damals noch keine chemischen Giftstoffe und Elektrosmog im Haus gab konnten von ihm nur Erdstrahlen und eventuell die damals noch unbekannten Bakterien und Viren gemeint sein.

„Ich weiß sehr wohl, dass viele Wissenschaftler Rutengehen so beurteilen wie die Astrologie, wie eine Art von Aberglauben. Meiner Überzeugung nach ist das jedoch nicht berechtigt. Die Rute ist ein simples Gerät, das die Reaktionen des menschlichen Nervensystems auf gewisse Faktoren zeigt, die uns zu diesem Zeitpunkt unbekannt sind.“

Albert Einstein (1879 – 1955)
deutscher Physiker, erhielt 1921 den Nobelpreis für Physik

Quelle des Zitats: Mag.Claudia Millwisch in „Dokumentation zum wissenschaftlichen Nachweis der Radiästhesie (Rutengehen)“, in „Mitteilungsheft des Österreichischer Verband für Radiästhesie und Geobiologie Nr. 86/ 2013“

„Wolfgang Teske (Mitarbeiter des Bundespräsidialamtes) erinnert sich:
´Ich habe eine Arbeitskollegin gehabt in der Pressestelle, die war sehr krank, und das hat Frau Carstens erfahren und da kam sie mit einer Wünschelrute in die Wohnung der Kollegin. Und da habe ich gedacht so ein Quatsch – man hört immer Wünschelrute und Wünschelrutengänger – und die ist wirklich hingegangen in die Wohnung und da hat das Ding ausgeschlagen. Und da wurde dann das Bett umgestellt und was weiß ich alles und der Kollegin ging es dann etwas besser.´ Damals eher belächelt wird heute deutlich wie weit Veronica Carstens ihrer Zeit voraus war.“

über Dr. med. Veronica Carstens (1924 – 2012), First Lady 1979 bis 1984,
Ärztin für innere Medizin und Naturheilkunde und Gründerin der „Karl und Veronica Carstens-Stiftung“ (seit 1982)

Quelle des Zitats: WDR-Fernsehen „Deutschlands First Ladies“ am 27.03.2016 (01:28:54 Min. -Auszug aus der Sendung – 35:20 bis 36:00 Min)

„Da eine nächtliche Erdstrahlenbelastung die Erholung des Organismus während des Schlafes stark behindert, dazu die zelluläre Regeneration beeinträchtigt, wodurch langfristig Zellschäden begünstigt werden können, ebenso das feinstoffliche Energiesystem und vegetative Nervensystem gestört werden, hat eine Geopathie eine große Bedeutung in der naturheilkundlichen Praxis.
Eine seriöse und prophylaktisch wirkende Naturheilkunde ohne Beseitigung einer Geopathie ist nach meiner Einschätzung eigentlich nicht denkbar, so dass die Beseitigung einer Geopathie immer am Anfang jeder wirklich fundierten naturheilkundlichen Behandlung stehen sollte (S.5)…
Geopathische Zonen sind wahrscheinlich abhängig von der jeweiligen genetisch vorgeprägten Robustheit, als mitverursachende Faktoren vieler chronischer Krankheiten einzustufen. Aus meiner Sicht als Arzt rate ich, das Bett bei schlechter Schlafqualität und sonstigen Verdachtsmomenten von einem guten Rutengänger untersuchen zu lassen. (S.8)“

Dr. med. Reimar Banis (1951 z.Z. in Schweiz, Luzern)
Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren
Entwicklung der Psychosomatischen Energetik (PSE) und Entdecker des Vegatest-Verfahrens

Zitat aus seinem Artikel „Bericht über eine kleine Pilotstudie mit zwei Rutengängern“ in „Zeitschrift für Geobiologie Wetter-Boden-Mensch“ Ausgabe 3 / 2014

„Die Störung von Regelvorgängen durch bisher unbekannte Energieformen zieht als roter Faden durch alle Untersuchungen an gesunden Probanden und an Patienten. …. Die Standortwirkung löst daher keinen Vorgang aus, der unbedingt zur Krankheit rühren muss. Sie ist eher ein Risikofaktor, der die Wirkung verschiedener pathogener Faktoren verstärken kann.“

Dr. Otto Bergsmann (1922-2004), Lungenfacharzt, Universität Wien
Ergebnisse einer wissenschaftlichen medizinischen Studie zum Thema: Nachweis geopathogener Standorteinflüsse auf den Menschen.

Quelle des Zitats: „Risikofaktor Standort – Rutengängerzone und Mensch“ (S.161),
Otto Bergsmann, Wien, 1990,

„Ein Rutengänger findet, wenn er eine richtige, langjährige Schule durchgemacht hat, in einem Haus, im Schlafzimmer und am Schlafplatz ohne Kenntnis der Personen und Krankheiten die Plätze, die gut und schlecht sind. ….. Beim Ausweichen auf einen ungestörten Platz, den es meistens im selben Schlafzimmer gibt, würden viele Störungen und Krankheiten verschwinden.“

Dr. Ernst Hartmann (1915 – 1992)

Quelle des Zitats: „Über Konstitution Yin Yang und Reaktionstypen“ (S. 31), München, 1986

Wünschelruten sind hier; sie zeigen am Stamm nicht die Schätze,
Nur in der fühlenden Hand regt sich das magische Reis.“

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Zitat aus der zweiten Weissagung des Bakis, 1800

.„Schläft ein Lied in allen Dingen,
die da träumen fort und fort,
und die Welt hebt an zu singen,
triffst du nur das Zauberwort.“

Joseph von Eichendorff (1788 1857)

Originaltitel des Gedichts „Wünschelrute“

 

© 2017  Wohn- und Geschäftsberatung Reiner Padligur
Alte Str. 37 b, 58452 Witten, Internet: www.erdstrahlen.nrw


Zuletzt überarbeitet am 21.10.2017